Atelierhaus

Neben individuellen Studios soll vor allem Raum entstehen, in dem sich eine Gemeinschaft aus Kulturschaffenden unterschiedlichster Disziplinen entwickeln kann. Eigeninitiative und der Wille auch gemeinschaftlich zu arbeiten, Infrastrukturen zu teilen oder neue mitzubringen sowie die Teilhabe am Know-how, der Zeit, dem Interesse und der Begeisterung des anderen finden hier Platz.
Seine Arbeit mit anderen zu reflektieren geht Hand in Hand mit dem Willen, sie immer wieder auch einer Öffentlichkeit zu zeigen und zur Diskussion zu stellen. Die Ateliers stehen dabei Interessierten unterschiedlichster Sparten zu Verfügung und sind auch auf kürzere Frist zu mieten.
 

Projektraum

Der Projektraum bietet eine Plattform für lokale wie internationale Kulturschaffende und ihren vielfältigen Interessensgebieten. Auf Einladung von flatterschafft zeigen vier Mal im Jahr Freie Kuratoren und Initiatoren Ausstellungen oder diverse Projekte. Auch die im Haus geschaffenen Arbeiten werden zwei Mal jährlich der Öffentlichkeit vorgestellt.
Zudem steht der Raum auch als Artist Residence internationalen Gästen zur Verfügung, die zwei Mal im Jahr vor Ort arbeiten und ausstellen können. Kurzfristigere Veranstaltungen finden im Rahmen des Short Guests-Programms statt. Bands aus dem Haus oder von ausserhalb werden auftreten, Lesungen, Künstlergespräche, Perfomances, Workshops und Diskussionsforen können hier fünf bis zehn Mal im Jahr für die Dauer von einem Tag bis zu einer Woche stattfinden.
 

Lokal

Der Warteraum ist die Schnittstelle zwischen den im Haus Arbeitenden und dem öffentlichen Publikum. Der Raum soll Treffpunkt und Anlaufstelle für alle sein und nicht nur dazu dienen, den körperlichen Hunger und Durst zu stillen, sondern Platz bieten für Diskussion, Austausch und Entspannung.